Spielerportrait Peter "Snakebite" Wright

Wer ist der „Paradiesvogel“ unter den Dartprofis? Für diese Frage kann es nur eine Antwort geben: Peter „Snakebite“ Wright. Der Schotte, der seinen Spitzname nach seinem Lieblingsgetränk auswählte, wurde am 10. März 1970 in Livingston geboren und begeistert seine Fans durch sein außergewöhnliches Erscheinungsbild. Mit Iro-Frisur, farbenrohen Einfärbung an den Schläfen, knalligen Shirts und Shorts, stellt Wright die ansonsten geltende Kleiderordnung der PDC auf den Kopf. Während ansonsten ein Hemd mit Kragen und eine dunkle Stoffhose vorgegeben sind, hat „Snakebite“ eine Ausnahmegenehmigung des Verbandes für sein farbenfrohes Äußeres. Privat hingegen, leben Peter und seine Frau Joanne Wright eher zurückgezogen in einer umgebauten Scheune in der englischen Provinz. Er selbst besitzt keinen Führerschein und genießt seinen Rückzugsort Familie, auf seinem kleinen Bauernhof mit elf Hühnern, in vollen Zügen.

Die Nr. 4 der „Order of Merit“ überzeugt aber außerdem auch durch sein starkes Dartspiel, mit dem er 2014 bis ins Finale der „World Championships“ einzog, wo er schließlich „Mighty Mike“ Michael van Gerwen mit 4:7 unterlag. Es war die erfolgreichste seiner bisherigen sechs Teilnahmen, denn Peter Wright startet erst seit 2008 bei der PDC, spielte vorher im Verband BDO. Der Rechtshänder qualifizierte sich in seinem zweiten Jahr auf der Tour, erstmals für die „World Championships“.

„Snakebite“ gewann die European Darts Open im Jahre 2014. Im Finale setzte er sich gegen Simon „The Wizard“ Whitlock durch. Der Australier hatte beim 2:6 kaum eine Chance gegen den stark aufspielenden Publikumsliebling. 2015 bestätigte Wright seine starke Form bei den UK Open, wo er nach Siegen über Phil „The Power“ Taylor und einem sensationellen „Whitewash“ (11:0) über Stephen „The Bullet“ Bunting erneut an Michael von Gerwen scheiterte (5:11).

In der ersten Runde der 2016er-World Championships wartete der Junioren Weltmeister des Jahres 2014 am Donnerstag, den 17.12.2015, auf „Snakebite“. Der vermeintliche Underdog Keegan Brown ist Engländer und trägt den Spitznamen „Needle“. Für Peter Wright, der in einem roten Outfit, mit weißer Spitzenfrisur und einem grünen Kinnbart in Form eines Weihnachtsbaums auftrat, war höchste Vorsicht geboten, denn „Needle“ bezwang 2013 Phil Taylor und 2015 Adrian „Jackpot“ Lewis. Zwei ausgemachte Schwergewichte der PDC Order of Merit, die als Nr. 3 (The Power) und 5 (Jackpot) in dieses Turnier starten. Doch der Schotte blieb konzentriert und gewann souverän mit 3:0 gegen den Herausforderer, der seinen eigenen Ansprüchen in diesem Match zu oft hinterher lief. Den Turnierplan zum Selbst eintragen findet Ihr im neuen Darts-Magazin „180“

Der Schotte betritt die Bühne mit dem Song „Don’t stop the Party“ von Pitbull und tanzt bei seinem schon legendären Walk on von einer Seite der Bühne zur anderen. Zuletzt benutzte Wright das Dart-Modell "Peter Wright Snakebite Steeldarts 11“. 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Produkte
[ + ] Schnellansicht
Red Dragon Peter Wright Snakebite 1 Rainbow Steeldarts
Red Dragon Peter Wright Snakebite 1 Rainbow Steeldarts
41,95 € *
[ + ] Schnellansicht
Red Dragon Peter Wright Snakebite 3 Black Steeldarts
Red Dragon Peter Wright Snakebite 3 Black Steeldarts
39,99 € *